Und es hat wuuuusch gemacht

Die Tour de France ist gestartet, der Grand Depart in Düsseldorf ist Geschichte.

Gestärkt mit einem kleinen Frühstück standen wir pünktlich an der Strecke, um die Werbekarawane zu erleben. Ganz ehrlich? Wir waren etwas enttäuscht. Aber wir reden über Düsseldorf, diese Werbekarawane hatte nun wirklich wenig Ähnlichkeit mit dem Rosenmontagszug, da sind wir halt verwöhnt besseres gewöhnt.

Eine gute Stunde später stieg die Spannung langsam aber sicher an, ebenso wie der Stresslevel der Tour Maker, die mit großen Mühen die Fahrbahn räumten. Immer wieder kamen Autos, Motorräder mit Blaulicht, aber….nichts weiter. Und dann! Dann!!! Dann….. hats einmal wuuuusch gemacht.

Das offizielle Startsignal war ungefähr eine Minute von unserem Standort entfernt, das Feld war noch relativ zusammen, und sie waren schnell. Richtig schnell!

Aber nach der Runde durch das Neandertal, Mettmann, Ratingen kam die Tour wieder zurück nach Düsseldorf, praktischerweise auf der anderen Seite der Straße fuhr das Peloton nach Westen, und anschließend aus der Stadt heraus.

Und nach dem Feld? Quelle question, da kommt die Straßenreinigung. Mit perfekter Arbeitsteilung werden die Mülleimer geleert und die Straße wieder sonntagsfein gereinigt. Danke, Awista!

Unterm Strich war es ein aufregendes, spannendes Erlebnis, das leider viel zu schnell vorbei ging. Alle Helfer an der Strecke waren super hilfsbereit, sehr engagiert und trotz ihrer Verantwortung gut gelaunt. Ich fand die gesamte Organisation sehr gut, perfekt und durchgestylt. Einfach mehr Fähnchen hätten sein können, da gab ein entschiedenes Defizit.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken